temp-bb-trans

Fettbrand

Schlagwörter: Fettbrand, Feuerdreieck, Feuerviereck, Löschen, Brand, Gefahr, Küche, Brandschutz

Was tun, wenn das Fett in der Pfanne auf dem Herd Feuer gefangen hat? Beim Löschen denken wir vermutlich zuerst an Wasser, aber das wäre in diesem Fall schlimmer, als nichts zu unternehmen.

Lösche brennendes Fett NIE mit Wasser!

Was passiert?

Das Video der freiwilligen Feuerwehr Probstdorf zeigt, was bei einem Fettbrand passiert, wenn man versucht mit Wasser zu löschen. Dieses Experiment ist lebensgefährlich, du solltest es nicht selber versuchen.

Fett hat eine Entzündungstemperatur von ca. 320°C. Beim Verbrennen von Fett können Temperaturen von mehr als 1000°C auftreten. Öl hat eine Dichte rÖl von 0,9 g/cm3. Damit ist Öl leichter als Wasser (rWasser =0,9 g/cm3).

Auch wenn das brennende Fett im Topf schon eine beachtliche Flamme erzeugen kann ►01, so kann im Topf nur die Oberfläche des Fettes brennen. Die unteren Schichten des Fetts sind von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten.

Aus der Grundschule kennst du das Feuerdreieck ►02.

01 Fettbrand

Wenn ein Wassertropfen (T≈20°C) in das brennende Fett fällt, dann passiert folgendes:

  1. Wasser hat eine höhere Dichte als das Öl. Der Wassertropfen wird untergehen.
  2. Das brennende Öl hat Temperaturen von ca. 1000°C. Der Wassertropfen wird sich sehr schnell erwärmen. Das Wasser wir verdampfen.
  3. Beim Aggregatzustandswechsel vom Wasser zum Wasserdampf wird sich das Volumen des Wassertropfens um mehr als den Faktor 1000 explosionsartig vergrößern ►
  4. Die explosionsartige Volumenvergrößerung des Wassers bzw. Wasserdampfs wird das Fett aus dem Topf drücken und wie ein Zerstäuber in dem Raum über dem Topf verteilen ►
  5. Jedes der kleine Fetttröpfchen hat die nötige Entzündungstemperatur und ist jetzt von Luft umgeben. Somit liegt auch Sauerstoff vor. Der Raum über und um den Topf wird also von einer mächtigen Stichflamme ausgefüllt.
02 Fettbrand Topf
03 Fettbrand Ölschicht