Interferenz-direkte Messung

Laser Licht ist stark gebündelt und hat eine hohe Kohärenzwellenlänge. Daher können wir ohne weiteren Aufwand den Laser auf ein Gitter richten, und das Interferenzbild beobachten.

Anders verhält es sich bei Licht, das thermisch erzeugt wird (z.B. Glühlampe), oder bei Licht von LEDs und Spektrallampen.  Dieses Licht verlässt die Quelle nicht parallel und hat sehr kurze Kohärenzlängen. Die Bilder hinter dem optischen Gitter liefern daher keine stabile Interferenz. 

Mit dem Aufbau aus der Abbildung wird nur ein sehr kleiner Ausschnitt des emittierten Lichtes ausgewählt und über die Linse parallelisiert. Die auf das Gitter auftreffenden Wellen erfüllen die Interferenzbedingung.  

Wenn statt einer Spektralröhre oder einer LED eine Glühlampe genutzt wird, dann muss zusätzlich zwischen Lampe und Spalt ein Filter eingeführt werden. (Interferenzbedingung)