Periodensystem der Elemente - PSE

Das Periodensystem der Elemente (PSE) ist eine systematisierte Übersicht aller chemischen Elemente. Die Elemente sind in einer Matrixform angeordnet. 

Das PSE wurde 1869 von Dmitri Iwanowitsch Mendelejew und Lothar Meyer entwickelt. Auf der Basis ihrer Systematisierungen war es möglich, auch die Existenz von Elementen vorherzusagen, die noch nicht gefunden waren.   

Die Ordnung im PSE erfolgt nach den Kernladungszahlen aufsteigend von 1, 2, 3, …

Die Ordnungszahl ist gleich der Kernladungszahl. Sie gibt die Anzahl der im Kern vorhandenen Protonen an. Die Kernladungszahl charakterisiert ein chemisches Element eindeutig. 

Die Hauptgruppen geben die Besetzung der äußeren Schale mit Elektronen an (erste Hauptgruppe → ein Außenelektron).

Die Periode gibt aufsteigend die Anzahl der Schalen an. Elemente einer Hauptgruppe verhalten sich chemisch ähnlich.

Beispiel:

  • Wasserstoff (H) Ordnungszahl 1 Hauptgruppe 1 → 1 Außenelektron
  • Sauerstoff (O) Ordnungszahl 8 Hauptgruppe 6 → 6 Außenelektron
  • Aluminium (Al) Ordnungszahl 13 Hauptgruppe 3 → 3 Außenelektron

In nebenstehender Abbildung ist das Element Silicium dargestellt, so wie es im PSE zu finden ist.  Neben der Ordnungszahl, kannst du dem PSE viele weitere Informationen entnehmen.

Silicium steht in der 4. Hauptgruppe, hat also 4 Außenelektronen. 

Weiter findest du Informationen zur Masse und zum Stoff (Farbe – hier grün, bedeutet Halbmetall) und zu elektrochemischen Eigenschaften. 

Eine Übersicht zu einem interaktiven PSE findest du unter folgendem Link:  http://www.periodensystem.info/periodensystem/

Hier eine besonders gelungene Darstellung des PSE in musikalischer Form:

Eine etwas ausführlichere Beschreibung zum PSE von Frau Dr. Mai Thi Nguyen-Kim, den meisten sicher besser bekannt von bzw. als “maiLab”.